Feng Shui und Geomantie

Autorin: Katja Kuntze, Innenarchitektin und Feng-Shui-Beraterin

Yin
dunkel
absteigend
still
schwarz
kalt
Tal

Yang
hell
aufsteigend
bewegend
weiß
heiß
Berg

Feng Shui und Geomantie

Feng Shui ist eine Wissenschaft, die die Wirkung der Natur und des bebauten Umfeldes auf den Menschen erklärt. Wörtlich übersetzt heißt Feng Shui "Wind und Wasser" und beruht auf einem Jahrtausende alten Wissen aus China, das auf der ganzen Welt unter verschiedenen Namen verbreitet ist. In Indien heißt es Vaastu, in Europa ist wohl der bekannteste Name für diese alte Lehre "Geomantie". Das Wort Geomantie stammt aus dem Griechischen (geo = Erde, mantie = deuten, betrachten) was übersetzt Erdbetrachtung oder -deutung heißt.

Auch wenn dem Anschein nach Feng Shui wie eine neue Modewelle aus Asien in den Westen schwappt, besaßen schon vor Jahrtausenden in Europa viele verschiedene Kulturen ein tiefes Wissen um den Zusammenhang zwischen Mensch und Natur. Bereits in den Hieroglyphen des alten Ägypten fand man Symbole von Rutengängern, um Wasserquellen zu finden. Ebenso trifft man im südfranzösischen Gebirge und in den Höhlen von Lascaux auf Wandmalereien, die das Wissen um die Geomantie bestätigen.

"Eichen sollst Du weichen, Buchen musst Du suchen!" ­ Die meisten Menschen kennen diesen alten Spruch, der uns bei Gewitter vor Blitzen schützt. Eichen suchen sich Wasseradern, auf denen sie gut wachsen, während Buchen Wasseradern meiden. Eichen wirken daher wie natürliche Blitzableiter. Dieses Wissen wird noch heute von Generation zu Generation übertragen und ist nichts anderes als klassische, angewandte Geomantie.

Vom 8. bis zum 18. Jahrhundert lehrte man in europäischen Klöstern geomantisches und radiästhetisches Wissen (Strahlenfühligkeit, Umgang mit der Wünschelrute). Es war ein fester Bestandteil der theologischen Ausbildung. Die Geomantie im Westen und das Feng Shui in Asien entstanden wie so viele Wissensgebiete aus der Beobachtung und der Interpretation der Natur und des alltäglichen Lebens.

Mensch und Wohnraum im Einklang

Häuser sind bebaute Natur, so wie auch der Mensch Teil der Natur ist. Deshalb sollten Mensch und Wohnraum im Einklang und positiver Resonanz zueinander stehen. Stimmt der Raum mit den inneren Gesetzen des Menschen überein, dann harmonisiert er den Menschen geistig, seelisch und energetisch. Somit ist Ziel des Feng Shui, die Wirkung des Raumes hinter dem Sichtbaren positiv und harmonisch zu gestalten.

Die Lehre des Feng Shui bzw. der Geomantie hat eine tiefgreifende Wirkung auf die Kraft und Qualität eines jeden Raumes. Dadurch können die individuellen Bedürfnisse eines Menschen optimal umgesetzt werden. Innerhalb des Hauses haben die einzelnen Räume ganz bestimmte Aufgaben und repräsentieren dadurch die Urmuster unseres Wohnens und unserer Bedürfnisse.

Feng Shui umfasst verschiedene Gebiete wie das Landschafts-Feng Shui und das Wohn-Feng Shui. Bei einer vollständigen Beratung sollten folgende Aspekte berücksichtigt werden, um für den Menschen ein gesundes Umfeld zu schaffen.

Wissen um das Chi.

Chi ist die wichtigste Grundlage des Feng Shui ­ die unsichtbare Lebensenergie, die überall um uns, in jedem Wesen und jeder Zelle fließt, die Energie, die alles belebt und gestaltet. In Japan wird sie Ki, in Indien Prana und bei uns Odem oder Lebensenergie genannt. Moderne Wissenschaftler nennen sie Biophotonenergie oder auch Orgonenergie. Die Aufgabe eines Feng-Shui-Beraters ist es, die Bewegung des Chi zu erkennen, zu harmonisieren und zu steigern. Eine hohe Ansammlung von Chi hat oft zu überraschenden Ergebnissen bei Gesundheit, Harmonie und Erfolg des Menschen geführt.

Die Lehre von Yin und Yang.

Diese aus dem Taoismus stammende Lehre fördert das Gleichgewicht zwischen allen Gegensätzlichkeiten wie zum Beispiel den Yangbereichen, also den aktiven Bereichen wie Arbeits- und Wohnzimmer und den Yinbereichen, den Ruhebereichen wie das Schlafzimmer oder der Meditationsraum. Jeder Bereich wird auf seine Funktionalität abgestimmt und die Anordnung der Räume harmonisch gestaltet. Yin und Yang entstehen aus dem einem Ursprung und bringen die enorme Vielfalt der Erscheinungen. Eigenschaften von Yin und Yang:

Die Lehre der 5 Elemente.

Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser, stellen eine Erweiterung des Yin und Yang dar. Die Energie wird nun nicht mehr auf zwei, sondern auf fünf Ebenen analysiert und ausgeglichen. Hier ist das Wissen um die Auswirkung von Farbe, Form, Maßen und Klang sehr wichtig. Der Ausgleich des Ortes kann durch die Anordnung und das Anbringen von Objekten, Farben oder Abhilfen durchgeführt werden. Die 5 Elemente können sich gegenseitig ergänzen und unterstützen oder auch schwächen.

Die Kompasslehre.

Die Sonne ist ein großer Energieträger und jede Himmelsrichtung hat seine eigene Energie. Der Norden ist zum Beispiel die ruhigste Himmelsrichtung und der Süden die aktivste. Jedes Haus kann nach seinen eigenen Energien analysiert werden. Dementsprechend sollte die Anordnung der Räume nach Ihrer Funktionalität optimiert werden.

Energetische Hausreinigungen.

Sie werden angewandt, um alte und stagnierende Energien zu entfernen und vitales und gesundes Chi aufzubauen. Krankheiten und Schmerz können sich in Häusern festsetzen und die Lebensqualität der Bewohner beeinträchtigen. Auch die Energien der Vormieter oder Eigentümer hängen z. B. oft in Räumen fest. Diese sollten regelmäßig und besonders zum Einzug in ein Haus gereinigt werden.

Wir wissen heute, dass all diese verschiedenen Komponenten positiven oder negativen Einfluss haben auf die Psyche, den Geist und den Körper des Menschen, ebenso wie auf Tiere.

Geomantie und Gesundheit.

Die Geomantie ist eine jahrtausende alte Wissenschaft aus dem europäischen Raum, die den Einfluss der Natur und der Architektur auf den Menschen erklärt. Unsere Kirchen kannten den Wert dieses Wissen und wurden damals alle mit geomantischem Wissen konzipiert und gebaut.

In dem letzten Jahrhundert, in dem die Urbanisierung das Resultat des technischen Fortschritts war, wurde die Entwicklung des Individuums und der Natur übergangen. Viele Gebäude wurden ausschließlich zur Massenbeherbung und Gewinnsteigerung gebaut. Die Lebensqualität wurde dabei nicht mehr in Betracht gezogen.

Heute zwingt uns die starke Umweltbelastung wieder zum Umdenken. In Großstädten finden wir eine hohe Lärmbelastung, Hektik und Stress. Auch der Elektrosmog, die Strahlenbelastung durch elektrische und elektromagnetische Felder und die Funkbelastung sind wichtige Themen in der modernen Geomantie geworden.

Zu einer kompletten Feng-Shui-Beratung gehören somit nicht nur das geomantische Wissen, um natürliche Belastungen wie zum Beispiel Wasseradern oder natürliche Magnetfelder aufzuspüren, sondern auch entsprechende Methoden, um die Belastungen des Umfeldes zu reduzieren.

Von Natur aus ist der Mensch mit einem intakten Imunsystem ausgestattet, welches die Angriffe auf unseren Körper abwehrt und sich selbst regenerieren kann. Durch unsere moderne und oft auch anstrengende Lebensweise wird der Körper jedoch überlastet. Um so wichtiger ist es heute, dass der Mensch in Wohnräumen lebt, in denen er sich wohlfühlen, erholen und zurückziehen kann, um sich wieder zu stärken. Dort kann er dann frische Energie "auftanken".

Feng Shui in Geschäft, Beruf und Praxen

Das Betriebs- und Geschäftsklima kann über die Gestaltung der Einrichtung, die Farbauswahl, Plazierung der Möbel und auch die Gestaltung des Logos positiv beeinflusst werden. Sie schaffen gesunde Arbeitsplätze, freundliche Empfangsbereiche, ein hohes Energieniveau und ein gutes Klima für die Mitarbeiter. Jeder Bereich wird nach seiner Funktion und seinem Zweck effizient gestaltet. Feng Shui ist zwar kein Allheilmittel, wie es manchmal angepriesen wird, kann jedoch den Erfolg Ihres Unternehmen beträchtlich unterstützen.

Durch das Wissen des Feng Shui und der Geomantie kann sich der Mensch ein gesundes, kraftvolles und harmonisches Umfeld in allen Lebensbereichen schaffen.

Die Innenarchitektin und Raumausstatterin Katja Kuntze gründete 1998 das Feng Shui Atelier in München.