Voice Dialogue

Autorin: Monika Schneeweiß, Ärztin


Buch-Empfehlung

Voice Dialogue

Die Intelligenz der Psyche

Ist unsere Psyche mehr als nur das Ergebnis frühkindlicher Prägung, die es durch Psychotherapie zu heilen oder durch spirituelle Disziplin zu transzendieren gilt?

Artho und Veeta Wittemann, die Begründer des Instituts für Voice Dialogue und Individualsystemik, widmen ihre langjährigen Forschungsarbeiten der Suche nach einem tieferen Verständnis dieses so eigenwillig und oft unverständlich operierenden Systems, das wir menschliche Psyche nennen. Sie waren gewiss nicht die ersten Pioniere auf diesem spannenden Gebiet, aber die ersten, die für mich eine sinnvolle Ordnung in dem scheinbaren Chaos widersprüchlicher Kräfte entdeckten.

Was ist daran nun neu? Es ist doch ganz offensichtlich so, dass wir durch unsere Erfahrungen in der frühen Kindheit geprägt werden. Diese Konditionierung ist ja genau das, was wir z.B. im Verlauf einer Psychotherapie als unliebsame Beeinträchtigung unserer selbst erleben und verständlicherweise loswerden wollen. Das Gleiche hören wir von spirituellen Meistern, die uns von dem Unwirklichen, Maya oder dem "Staub auf dem reinen Spiegel" befreien wollen.

Dass wir erst etwas "Fremdbestimmtes" loswerden müssen, um zu uns selbst zu finden, klingt zwar logisch, entbehrt aber jeglicher Würdigung jener Kräfte, die sich früh in unserem Leben entwickelt haben, um unsere psychischen Grundbedürfnisse nach Sicherheit, Geborgenheit, Zuwendung, Liebe und Anerkennung den äußeren Umständen entsprechend möglichst gut abzudecken. Auch Worte wie Abwehrmechanismus, Widerstand oder neurotisches Verhalten klingen eher wie die Beschreibung eines zu überwindenden Hindernisses.

Ich entdeckte durch die Anwendung der Voice-Dialogue-Methode, dass unser zielorientiertes oder kausal-analytisches Denken der menschlichen Psyche genauso wenig gerecht wird wie die konventionelle Schulmedizin dem kranken Menschen.

Die Voice-Dialogue-Methode geht davon aus, dass die psychischen Kräfte, die in uns wirken, wie eigenständige innere Personen denken, fühlen und handeln und damit unser Verhalten und Empfinden bestimmen. Die praktische Anwendung macht deutlich, dass dies kein reines Gedankenkonzept ist - das auch schon C.G. Jung erwähnte -, sondern Realität.

Wendet man sich diesen inneren Personen mit einer wertfreien Haltung zu, indem man sie nicht verändern, sondern nur verstehen will, entfalten sie sich wie von selbst und erinnern sich - oft mit großem Schmerz - wann und warum sie entstanden sind. Ich bin immer wieder tief berührt, wenn ihre Liebe für ein bedürftiges, schutzloses, verlassenes inneres Kind oder für die Seele spürbar wird. Keiner hätte vermutet, dass dieser perfektionistische "Antreiber" oder "Kritiker", unter dem der Patient immer wieder resigniert zusammengebrochen ist, aus Liebe handelte und es immer noch tut.

Während ich eine innere Person näher kennen lerne, entdecke ich auch deren Fähigkeiten und Qualitäten. Sie alle sind Experten auf ihrem Gebiet. Dass der Klient darunter leidet, liegt meist nur daran, dass bestimmte innere Personen einen zu großen oder zu zentralen Platz einnehmen und der Klient keinen bewussten Zugang zu dem inneren Kind besitzt, um den sich diese Personen eigenständig kümmern.

Keine innere Person muss von außen verändert, an den Rand gedrängt oder zu einem Kompromiss überredet werden. Dies gilt auch für einen "Killer", der am liebsten die ganze Welt vernichten würde. Wenn ich ihn wertfrei einlade, ihm ebenbürtig - d.h. mit einer zu Gewalt fähigen Instinktkraft in mir - begegne, wird sich im Laufe der Zeit herausstellen, warum dieser Teil so böse ist und dass er von Natur aus eine äusserst vitale Kraft ist, die dem depressiven und antriebsarmen Patienten bisher nie zur Verfügung stand.

Die inneren Personen, die unser Leben bestimmen, nennt Artho Wittemann die "innere Regierung" oder das "Hauptstimmensystem". D. h. es gibt eine Partei, die an der Macht ist, und viele andere Parteien, die unter der Diktatur nicht viel zu melden haben - unsere "verdrängten" Seiten.

Solange wir mit unserem Leben zufrieden sind, muss sich daran auch nichts ändern. Nur allzuoft merken wir selbst, dass uns etwas fehlt und dass wir ohne Hilfe von außen keine langfristige €nderung erzielen können. Dann lohnt es sich, einen in Voice Dialogue geschulten Therapeuten aufzusuchen und mit ihm gemeinsam herauszufinden, welche inneren Personen unser Leben bestimmen und welche Kräfte dadurch zwangsläufig zu kurz kommen.

Artho Wittemanns Konzept der fünf Kontinente gibt uns einen umfassenden Überblick, welche Kräfte uns zur Verfügung stehen und welche nicht. Er entdeckte nämlich, dass es eine nachvollziehbare Ordnung gibt, mit der es möglich ist, die unendliche Vielfalt der psychischen Selbstorganisation überschaubar und fassbar zu machen. Ein Aspekt dieses Konzeptes ist, dass alle inneren Personen einer von fünf Grundenergieformen zugeordnet werden können:
Frau, Mann, Kind, Tier und Gott.

Dabei repräsentiert der Kontinent Frau u.a. die Quelle weiblicher Intuition, die sich mit Mitgefühl dem Menschen zuwendet, während sich der Kontinent Mann mit den Fähigkeiten von Zielgerichtetheit, Ratio, Struktur und Kontrolle auszeichnet.

Der Kontinent Kind macht uns offen und verletzlich und bereichert uns mit der Fähigkeit zu tiefer Nähe und Empfindsamkeit, während der Kontinent Tier die Quelle unserer Instinktkräfte darstellt, ohne die es uns an Vitalität, Robustheit und Durchsetzungskraft fehlt. Der Kontinent Gott offenbart sich uns im stillen, unendlichen Sein. Alle spirituellen Kräfte sind darin verwurzelt.

In diesen fünf Kontinenten steckt das gesamte Potential, der ganze Reichtum des Menschen. Wie kommt es aber, dass es oft so schwer ist, in dieser Fülle zu leben, die wir uns doch so sehr wünschen? Der Grund liegt an der inneren Regierung, die alles daran setzt, uns zu schützen und das Leben zu meistern. Sie entscheidet darüber, welche Kontinente ausgebildet werden und Einfluss auf unser Leben nehmen dürfen und welche nicht. Diese frühe Auswahl bedeutet für das Leben des Menschen, dass die Fülle, die von Natur aus existiert, eingeschränkt wird.

Wenn wir nun mit einem Klienten arbeiten, beginnen wir die inneren Personen zu suchen, die ihn zu dem gemacht haben, der er ist. Wir lernen sie kennen und können herausfinden, warum sie entstanden sind und mit welchen anderen inneren Personen sie in Beziehung stehen. So läßt sich das Geschenk, das sie dem Klienten durch ihre Fähigkeiten machen, und die Begrenzungen, die sie mit sich bringen, deutlich erkennen. Und wenn wir sie tief genug verstehen, finden wir ihre ursprüngliche Liebe für das verletzliche Kind, für die Seele.

Der Therapeut achtet darauf, dass dieser Prozess auf allen Ebenen erlebt wird: auf körperlicher, emotionaler, symbolhafter, sprachlicher und energetischer Ebene. Dadurch kann der Klient ganzheitlich erleben, und sein Verstehen bleibt nicht nur intellektuell.

So ist es möglich, nach und nach die Mitglieder der inneren Regierung kennen zu lernen und sich aus der Identifikation mit ihnen zu lösen. Wie von selbst entsteht dadurch Raum für neue Kräfte, die nur darauf warten, sich zu zeigen. Schritt für Schritt führt uns diese Bewegung in alle fünf Kontinente. Der Lohn dieser Arbeit ist ein Leben in Fülle, ein tiefes Gefühl von innerer Zufriedenheit und ein Wissen sowohl um die schöpferischen Möglichkeiten als auch um die Grenzen, denen wir als Menschen unterliegen. Ich wünsche jedem Leser den Mut und die Lust, sich auf diese Entdeckungsreise einzulassen.

Über die verborgene Ordnung, ja Intelligenz der Psyche berichtet Artho Wittemann auf sehr anschauliche und praxisbezogene Weise in seinem neu erschienenen Buch "Die Intelligenz der Psyche"(Kösel-Verlag)